pressemitteilung 1119Das Europäische Herz-Netzwerk und die Europa-Medizin-Agentur haben Herzpatienten aus Europa mit guten Englischkenntnissen gesucht.
Sie sollten in der Lage sein, über ihre persönliche Situation bei Veranstaltungen auf EU-Ebene als Herzpatient sprechen zu können.

Über die Empfehlung der Deutschen Herzstiftung ist Dietmar Wagner aus Leiferde jetzt für das Europa Herz-Programm ausgewählt worden.

Er ist seit 2011 Beauftragter der Deutschen Herzstiftung und Ansprechpartner der Herz-Selbsthilfegruppe Gifhorn. Seit dieser Zeit organisiert er auch die Herzwochen im November Unser Foto zeigt die Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung Ende Oktober 2019 in Brüssel mit den Vertretern der europäischen und nationalen Patientenorganisationen. Sie kommen u.a. aus den Niederlanden, Schweden, Spanien, Großbritannien, Rumänien und Deutschland mit unterschiedlichen Krankheitsbildern.


Nach Bypass-OP: Dietmar Wagner engagiert sich
für die Deutsche Herzstiftung

„Wenn die Sache gut ausgeht, engagiere ich mich für die Deutsche Herzstiftung“, stand für Dietmar Wagner nach einem Infarkt und vor einer Bypass-Operation 2010 fest. Der Leiferder überstand die OP – und engagiert sich seit 2011 als Vorsitzender der Herzstiftung im Landkreis. Zudem baute er 2012 die Herz-Selbsthilfegruppe Gifhorn auf.

Einsatz mit vollem Herzen: Dietmar Wagner leitet eine Herzselbsthilfegruppe. Foto: Cagla Canidar

Landkreis Gifhorn. „Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland die häufigste Todesursache, fast jeder dritte Deutsche muss mit einer Herz-Kreislauferkrankung rechnen“, weiß der 76-Jährige. Auf die Arbeit der Deutschen Herzstiftung wurde der frühere VW-Mitarbeiter während eines Klinikaufenthaltes in Bad Bevensen aufmerksam. „Da lagen Info-Broschüren aus – ab diesem Zeitpunkt stand für mich fest, dass ich mich einbringen will, um anderen zu helfen“, berichtet Wagner.

Die erste Beauftragte der Deutschen Herzstiftung im Landkreis war Christel Barsun. „Als sie nach 14 Jahren aus gesundheitlichen Gründen aufhörte, übernahm ich den Posten“, blickt Wagner zurück. Eine Entscheidung, die er nicht bereut hat. „Schließlich hilft man anderen

Menschen und sich selbst“, ist der Leiferder stolz darauf, für die größte deutsche Patientenorganisation – sie hat inzwischen bundesweit 89.000 Mitglieder – tätig zu sein.

Alle Mitglieder des Vorstandes und der Arbeitsgruppen wurden am 07.01.2019 bei der Mitgliederversammlung wieder gewählt oder im Amt bestätigt:

Dietmar Wagner als Ansprechpartner der Gruppe und Ute Blank und Eckbert Heuer als Stellvertreter.

 

 

Auch die Arbeitsgruppen bleiben unverändert

Küchenteam: Waltraud Müller, Jutta Champignon, Brigitte Paustian, Sigrid Vasen
Gruppenraum: Adolf Laub, Achim Eichholz, Bernd Rogge
SoVD-Vertreterin: Jutta Champignon
Weihnachtsfeier: Ingrid Rödel, Ute Schwärzel, Dorle Schnabel
Veranstaltungen und Ausflüge: Helmut Paustian und Bernd Rogge